Liebe Bodhibaum Freunde,

 

 

zum Jahresende wollen wir Euch noch einmal einen Gruß senden.

 

In den letzten Wochen haben weiterhin an den Donnerstag Abenden regelmäßig einerseits  unsere Chenresig Puja und andererseits die  Vorträge von Norbert stattgefunden.

Es hat immer ein kleiner Kreis von Dharmafreunden an diesen Veranstaltungen teilgenommen.

 

Als Vorgabe haben wir für die Teilnahme die 2G+ Regel für uns festgelegt.

Wir sind also entweder genesen oder geimpft, und zusätzlich machen wir für den Abend einen Selbsttest. Außerdem tragen wir während der gesamten Zeit einen Mund Nasenschutz.

 

Es ist sehr schön, dass in diesen schweren Zeiten, unser kleines Zentrum weiterhin geöffnet hat , und wir uns regelmäßig treffen können.

 

Unser Dharmalehrer Geshe Ngawang Thapkhe schickt auch die besten Grüße und Gebete für unsere Dharmafreunde. 

 

Einige schöne Worte habe ich bei Thich Nhat Hanh: “Jesus und Buddha – Ein Dialog der Liebe“ gefunden.

 

Ohne Leiden kein Glück

"Wir alle verspüren den Wunsch, an einen Ort zu gehen, wo es kein Leiden gibt, wo nur Frieden und Glück zu Hause sind.... Wir neigen dazu zu glauben, dass wir an diesen Ort gelangen könnten, indem wir uns aus unserer leidvollen, verwirrten und unheilen Welt flüchten..... Schau tief, und du wirst erkennen, dass Glück und Wohlergehen nicht getrennt werden können von Leiden und Unwohlsein. Auch zwischen Glück und Leiden besteht „Intersein“. Du musst dich von einer Illusion befreien – von der Illusion, dass Glück ohne Leiden möglich sei, dass Wohlergehen ohne Unwohlsein bestehen können und rechts ohne links....

Ich glaube, erst wenn wir ein wenig leiden, erkennen und wertschätzen wir das Glück, das uns verfügbar ist. Macht euch bitte klar, dass es für viele Menschen etwas Wunderbares ist, problemlos ein- und ausatmen zu können. Wer unter Asthma oder einer Lungeninfektion leidet, wer Schnupfen hat oder sich in einem Raum mit stickiger Luft aufhalten muss, ist schon glücklich, wenn er die frische Luft im Freien atmen kann, intakte Lungen hat oder eine nicht verstopfte Nase. Es gibt nichts Schöneres, als ohne Schwierigkeiten ein- und ausatmen zu können.....

Wir alle brauchen ein bestimmtes Maß an Leiden, um das uns zur Verfügung stehende Wohl und Glück zu erkennen und wert zu schätzen. Wir brauchen die Dunkelheit, um uns am herrlichen Morgen zu erfreuen."

 

Die Originalausgabe dieses Buches ist 1999 herausgekommen. Ich habe gestaunt, wie aktuell die Aussagen von Thich Nhat Hanh sind, und wie gut sie auf unsere heutige Lage angewendet werden können.

 

Jetzt wünschen wir Euch schöne Feiertage zum Jahresende und hoffen, dass wir uns im Neuen Jahr unter günstigen Bedingungen zur gemeinsamen Dharma Praxis wiedersehen können.

 

Brigitte

 

 

Angebote

"Was der Mensch häufig sinnt und bedenkt, dahin neigt sich sein Herz"

Stadtgruppe Bodhi-Baum

Rezitation und Meditation im Wechsel mit buddhistischen Unterweisungen

von Norbert Friedrich.
- Donnerstags um 19:30 Uhr -

raimond-klavins-xIgB0-tlQEA-unsplash.jpg

Zen-Gruppe

Zazen und Dokusan nach der Soto-Tradition

Kontakt: Georg Lutz 09123-74532

- Mittwochs um 18:30 Uhr -

photo-1546617051-f3846ee40a5f.webp

Guru-Yoga für Tantra-Praktizierende

Lama-Chöpa nach Tsongkhapa
- Einmal monatlich mit Brigitte Meixner -

theravada-buddhism-1769592_12801.webp

Meditationen

Es werden Meditationen verschiedener Schulrichtungen angeboten. Vorschläge der Teilnehmer*innen werden gerne aufgenommen.
- Einmal monatlich mit Brigitte Meixner -

 

tsongkhapa___disciples__stucco___clay__j

Interreligiöser Dialog

Wir nehmen regelmäßig am interreligiösen

Dialog teil, der von "Religions for Peace" organisiert wird.
Die Termine sind unter

www.rfp-nuernberg.de zu finden.

cole-keister-YGFyjZEDxf0-unsplash.jpg